Azubisuche
vierQ Öffentlichkeitsarbeit

Es ist uns ein Bedürfnis

K-L-Verlag

Seit vielen Jahren unterstützen wir mit unseren Spenden die Verkehrserziehung und Radfahrausbildung im Kindergarten- und Grundschulalter.

Die Risiken und Gefahren des Straßenverkehrs sind für unsere Kinder nicht zu unterschätzen. Daher freuen wir uns mit unserer jährlichen Spende in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht und den aufwendig gestalteten verkehrserziehenden Büchern des K&L Verlages, die jungen Verkehrsteilnehmer auf die Teilnahme am Straßenverkehr vor zu bereiten.

Wir wünschen allen Kinder und Eltern schöne Ferien und einen guten Start in das neue Schuljahr.

Euer vierQ- Team


VierQ im Handfest-Magazin 1 | 2015

Handfest 1 2015

Das Magazin Handfest war bei uns zu Besuch und hat einen sehr schönen Artikel über die Arbeit und den Alltag in unserem Hause geschrieben. Dabei haben Sie mit Tim gesprochen, der dem Magazin einen Einblick in seine Arbeit gegeben hat. Neben den perönlichen Erfahrungen von Tim hat das Magazin auch viele interessante Fakten zum Beruf des Dentaltechnikers herausgesucht und präsentiert diese sehr gelungen in Ihrer Ausgabe 1|2015. Wir bedanken uns recht herzlich für die Zusammenarbeit.

Magazin - Handfest 1|2015

Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Gruppenfoto

Das Ergebnis lässt sich sehen! Aus Sicht von Obermeister Neuhaus und der von ihm vertretenen vierQ - Dentaltechnik als besonders erfreulich zu bewerten ist dabei die Tatsache, dass der in diesem Labor ausgebildete Gerrit Scholz die Gesellenprüfung nach verkürzter Ausbildungszeit im Sommer Sommer 2012 als Jahrgangsbester abschlossen hat. Darüber hinaus gehörte die Auszubildenden der vierQ-Dentaltechnik, Julia Belgibaeva im Winterhalbjar 2012/2013 ebenfalls zu den Jahrgangsbesten. Und dass am Ende der Ausbildungszeit neben dem theoretischen Wissen auch das handwerkliche Geschick steht, dafür sorgt das gesamte Team im Ausbildungsbetrieb vierQ in Bochum.


Mit vierQ AG fit für die Zukunft!

Dental Labor in Bochum setzt auf zukunftsorientiertes Ausbildungskonzept und dankt seinen Mitarbeitern und Auszubildenden für die tollen Erfolge.

Norbert Neuhaus, Obermeister der Zahntechniker-Innung im Reg.-Bez. Arnsberg, und der Lehrlingswart der Innung, Peter Herzog, sind sich einig:

Gruppenfoto „Nur mit fachlich hoch qualifiziertem Berufsnachwuchs wird es dem deutschen Zahntechniker-Handwerk gelingen, mit dem rasanten technischen Fortschritt in der Zahnersatzherstellung Schritt zu halten und sich des durch Billig-Zahnersatz aus Fernost entstandenen Konkurrenzdrucks zu erwehren.” Dennoch sehen Beide Nachholbedarf, wenn es darum geht, Top-Techniker für Spitzenpositionen in diesem Gesundheitshandwerk hervorzubringen. Die „Grundtugenden” des Zahntechnikers: manuelles Geschick, funktionales Verständnis, ästhetisches Empfinden und nicht zuletzt soziale Kompetenz, bilden nach wie vor die Grundlage und das Rüstzeug für den Berufseinstieg.

In einem durch hohe Jugendarbeitslosigkeit geprägter Region Ruhrgebiet, zeigt das Dentallabor vierQ in Bochum, wie ernst hier die soziale Verantwortung genommen wird. Ausbildungsleiterin dort ist Zahntechnikermeisterin Dagmar Schulte „Wir bilden jedes Jahr 2-3 junge Leute zum Zahntechniker aus, die in unserem Innungsbetrieb in allen Sparten der Zahntechnik unterwiesen werden und eigentlich immer mit guten oder sehr guten Ergebnissen ihre Berufsausbildung beenden. Seit einigen Jahren gehört die Unterweisung im CAD/CAM Bereich dazu, dies ist die Digitalisierung der Modelsituation, sowie das Konstruieren von Zahnersatz am Computer.”

Im Zahntechniker-Handwerk haben sich zum Teil revolutionär anmutende Veränderungen in den Bereichen der Planung und Organisation von Zahnersatzleistungen, der Herstellung und Gestaltung von Zahnersatz und schließlich beim Vertrieb und Marketing eingestellt, die Anlass zu einem grundsätzlichen Überdenken und einer Neuausrichtung der Berufsausbildung im Zahntechniker-Handwerk geben.

Vorstandsmitglied der vierQ Zahntechnikermeisterin Frau Melani Terhaer sieht auch das seit Jahren etablierte Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001:2000 und besonders die Einrichtung der berufseigenen Qualifikation Q-AMZ des Bundesinnungsverbandes VDZI für einen wesentlichen Faktor der Abgrenzung zum Auslandszahnersatz. „In unserer gläsernen Produktionsstätte vierQ ist das Q für Qualität schon im Namen integriert und wird bei der Ausbildung schon vermittelt. Viele Kunden und Patienten haben sich bei ihren Besuchen bei uns davon überzeugen können. Separater Hygieneraum, Cafeteria, Fortbildungsräume und Behandlungszimmer sorgen immer für Erstaunen und Lob. Bei allen Kursen für Zahnärzte und Praxispersonal unserer Fortbildungsreihen fit for future und profit sind auch unsere Mitarbeiter eingeladen und bilden sich in der Schnittstelle Zahntechnik-Zahnmedizin fort.”

Das Ergebnis lässt sich sehen! Aus Sicht von Obermeister Neuhaus und der von ihm vertretenen vierQ - Dentaltechnik als besonders erfreulich zu bewerten ist dabei die Tatsache, dass der in diesem Labor ausgebildete Gerrit Scholz die Gesellenprüfung nach verkürzter Ausbildungszeit im Sommer 2012 als Jahrgangsbester abschlossen hat. Darüber hinaus gehörte die Auszubildenden der vierQ-Dentaltechnik, Julia Belgibaeva im Winterhalbjar 2012/2013 ebenfalls zu den Jahrgangsbesten. Und dass am Ende der Ausbildungszeit neben dem theoretischen Wissen auch das handwerkliche Geschick steht, dafür sorgt das gesamte Team im Ausbildungsbetrieb vierQ in Bochum. Infos unter www.vierQ.de

So ist es der Innung, dank dieser verantwortungsvollen Betriebe, im zurückliegenden Jahr nicht nur gelungen, die Quote bestandener Prüfungen auf nahezu 90 % anzuheben sondern auch die Quote guter und sehr guter praktischer und schriftlicher Prüfungsergebnisse signifikant zu verbessern. Mit als Grund solcher hervorragender Abschlüsse nennt Lehrlingswart Herzog die oftmals von den Betrieben und ihren Auszubildenden wahrgenommene Möglichkeit des Blockunterrichts: „Den drei Monaten Blockbeschulung im Berufskolleg steht immerhin nahezu ein Jahr durchgehender betrieblicher Ausbildung gegenüber, so dass damit eine besondere Intensität und folglich auch Qualität der fachlichen Anleitung junger Menschen erreicht werden kann.”

Kein Wunder also, wenn Innungsobermeister Norbert Neuhaus über die Zusammenarbeit mit dem Berufskolleg voll des Lobes ist. In der Ausbildungskonzeption haben zudem CAD/CAM-Lerninhalte einen festen Platz gefunden. In Anlehnung an die didaktische Konzeption der Unterrichtung, erfolgt die Grundlagenvermittlung und die anschließende Umsetzung mit CAD-Programmen für Zahntechniker. Hintergrundwissen, das die Grundlage für anschließend vermittelte praktische Inhalte bildet. Im Anschluss daran hat jeder die Möglichkeit das innungseigene Fortbildungszentrum DFH - dentales fortbildungszentrum hagen zu nutzen, um seine Fertigkeiten zu erweitern und zu vervollständigen.

PDF

mundgesundheit

Bei günstigem Zahnersatz genau hinsehen!

Der Ruf nach günstigem Zahnersatz wird immer lauter. Seit 2005 gilt das neue Festzuschuss-System der Krankenkassen, welches sich am Befund und nicht am tatsächlichen Bedarf der Patienten orientiert. Dadurch ist der Zuzahlungsanteil für viele Patienten deutlich angestiegen, da die Regelversorgung nur Zuschüsse vorsieht.

Als Folge daraus wird Zahnersatz außerhalb der Regelversorgung für viele Menschen schwer finanzierbar. Dennoch gibt es sehr gute Möglichkeiten Zahnersatz günstig herzustellen und das sogar in sprichwörtlich deutscher Handwerksmeisterqualität. Im Gespräch zu diesem Thema: Dr. Rüdiger Mintert, Vorsitzender der Mundgesundheit Herne e.V. und Norbert Neuhaus, Vorstand vierQ AG - Dentaltechnik Herne-Bochum.

PDF

Infostand MGH

Infostand der Mundgesundheit Herne e.V. und vierQ

Am Verkaufsoffenem Sonnstag in der Einkaufstraße von Herne, informiert die MGH (Mundgesundheit Herne) und vierQ rund um das Thema Zahnmedizin.

Zur Bildergalerie

Lesehilfe Drucken Aktuelles

VierQ im Handfest-Magazin 1 | 2015

Wir freuen uns Ihnen den Artikel zum Beruf des Dentaltechnikers zu präsentieren, welcher in unserem Hause erstellt wurde.

mehr »

Zu allen Mitteilungen

Veranstaltungen

Vom Abdruck zum Provisorium

04.06.2014 - 15:00

Referent:
ZTM Ilka Johannemann

mehr »

Zu allen Veranstaltungen

Twenty
Twentyone
Twentytwo